SV Blau Weiß Zorbau - Sportverein mit 120-jähriger Geschichte

Die Geschichte des Sportvereins (SV) Blau Weiß Zorbau geht bis ins Jahr 1894 zurück. Damals schlossen sich Männer aus Zorbau zum Turnverein Zorbau zusammen. Am Anfang des 20. Jahrhundert führten sie die Wettkämpfe sogar bis nach Frankfurt am Main. Ab der Zeit nach dem 2. Weltkrieg wurde Fußball gespielt. In der Zeit der sozialischen Diktatur spielte der Verein unter den Namen BSG Traktor Zorbau. Seit 1990 trägt der Verein den Namen SV Blau-Weiß Zorbau. Auch heute wird beim SV Blau-Weiß Zorbau hauptsächlich Fußball gespielt. Der SV Blau-Weiß Zorbau verfügt heute über ein Sportgelände mit einem Rasenplatz und einem Kunstrasenplatz, sowie eine Mehrzweckhalle mit Kunstrasenspielfeld und gewährleistet damit gute Voraussetzungen für alle Sportler.

Fußball ist der Zorbauer größte Leidenschaft

Andere Sparten, wie z.B. die Frauengymnastik, spielen beim SV Blau Weiß Zorbau eine untergeordnete Rolle. Seit vielen Jahrzehnten spielen die Zorbauer leidenschaftlich Fußball. Dabei fangen sie nicht selten an dem runden Leder nachzujacken, bevor sie sicher auf den Beinen stehen können. Derzeit spielt der SV Blau-Weiß Zorbau in vier Männermannschaften, einer Frauenmannschaft und in mehreren Mannschaften im Nachwuchsbereich Fußball. Die Jugendmannschaften des SV Blau-Weiß Zorbau gehen dabei oftmals Spielgemeinschaften mit anderen Vereinen der Region ein, um möglichst jedem Alter das Fußballspielen zu ermöglichen.

Das Aushängeschild des SV Blau Weiß Zorbau - die erste Mannschaft spielt in der Verbandsliga Sachsen-Anhalt

Seit der Saison 2016/17 Jahren spielt die erste Mannschaft des SV Blau-Weiß Zorbau in der Verbandsliga Sachsen-Anhalts. Damit hat der sich SV Blau-Weiß Zorbau zwischen den erfolgreichsten Fußballvereinen im Burgenlandkreis etabliert. Die Verbandsligamannschaft kann dabei auf eine starke Reserve zurückgreifen - die zweite Mannschaft des SV Blau-Weiß Zorbau spielt seit der vergangenen Saison in der Landesklasse.

Erfahren Sie hier mehr über den SV Blau-Weiß Zorbau

Das nächste Spiel

21.01.2017 12:00 Uhr -
SV Blau-Weiß Zorbau - HFC Chemie U19

Aktuell:

FC Erfurt-Nord holt sich den 10.Krombach-Cup in Zorbau

Hochspannung beim Jubiläumsturnier

Spannender konnte der 10.Krombach-Cup kaum sein, am Ende musste nach Punkt- und Torgleichheit, der direkte Vergleich entscheiden und da hatten die Kicker aus Thüringens Landeshauptstadt klar die Nase vorn. Der Turnierplan wollte es so, dass ausgerechnet das letzte Spiel des Tages tatsächlich zum Endspiel werden sollte.

Zorbau hatte nach Siegen über Lipsia Eutritzsch (2:0), SSV Landsberg (4:1), SV Elstertal Silbitz/Crossen (5:3), einem 5:0-Erfolg über Liebertwolkwitz, sowie einem 3:3 gegen den Landesligaspitzenreiter SG Thalheim bereits 13 Punkte auf dem Konto. Die Erfurter hatten vor der letzten Partie 10 Punkte und erkundigten sich vorsorglich schon einmal nach der Reihenfolge bei Punktgleichheit. Auf Grund der wesentlich besseren Torbilanz des Gastgebers, hatten sie sich nur noch eine Minimalchance auf den Gesamtsieg ausgerechnet, diese dann aber umso eindrucksvoller genutzt. Als das 4:0 im PC am Kampfrichtertisch eingegeben war, stellte sich neben der Punktgleichheit auch die Tordifferenz für beide als gleich heraus, so erwies sich diese letzte Turnierpartie als echtes Endspiel und Erfurt als verdienter Sieger. Kopfschütteln dagegen beim Veranstalter der bis dahin ein tolles Turnier gespielt hatte und im entscheidenden Match einfach nicht ins Spiel fand. Die Zorbauer Fan`s waren aber nicht traurig über den 2.Rang, denn sie hatten den hochklassigsten und von der sportlichen Qualität besten Krombach-Cup überhaupt erlebt. Sechs Landesligisten aus drei Bundesländer und Zorbau als Verbandsligist hatten in 21 Spielen, rund vier Stunden lang einen sportlichen Leckerbissen nach dem anderen abgeliefert. Hart aber fair wurde um jeden Zentimeter auf dem Kunstrasen gerungen, 120 tolle Tore erzielt und technische Kunststücke abgeliefert. Tore der mitspielenden Torhüter konnten ebenso bejubelt werden wie in der Halle nicht so häufig zu sehende Kopfballtreffer.  Den Zorbauer Christopher Luther, hatten die Trainer als besten Spieler des Turniers auserkoren, Loris Machold (SV Elstertal) wurde zum besten Torhüter gekürt und Tim Jonitz aus Thalheim sicherte sich mit 13 Turniertreffern die Torjägerkrone. Sein Team fand nur zäh ins Turnier, konnte sich aber von Partie zu Partie steigern und holte sich noch den Bronzepokal ab. Auf den weiteren Plätzen folgten dann Lipsia Eutritzsch, Elstertal, Liebertwolkwitz und der SSV Landsberg. Dieser 10.Krombach-Cup war einem Jubiläumsturnier mehr als würdig und hat Maßstäbe für die Zukunft gesetzt. Es kann als gesichert angesehen werden, dass die teilnehmenden Mannschaften nicht zum letzten Mal in Zorbau waren. Erfurt hatte danach die weiteste Heimreise, aber auch den meisten Grund zum Feiern und somit sicherlich eine entspannte Fahrt!

Aktuell:

© Zorbau Impressum