SV Blau Weiß Zorbau - Sportverein mit 120-jähriger Geschichte

Die Geschichte des Sportvereins (SV) Blau Weiß Zorbau geht bis ins Jahr 1894 zurück. Damals schlossen sich Männer aus Zorbau zum Turnverein Zorbau zusammen. Am Anfang des 20. Jahrhundert führten sie die Wettkämpfe sogar bis nach Frankfurt am Main. Ab der Zeit nach dem 2. Weltkrieg wurde Fußball gespielt. In der Zeit der sozialischen Diktatur spielte der Verein unter den Namen BSG Traktor Zorbau. Seit 1990 trägt der Verein den Namen SV Blau-Weiß Zorbau. Auch heute wird beim SV Blau-Weiß Zorbau hauptsächlich Fußball gespielt. Der SV Blau-Weiß Zorbau verfügt heute über ein Sportgelände mit einem Rasenplatz und einem Kunstrasenplatz, sowie eine Mehrzweckhalle mit Kunstrasenspielfeld und gewährleistet damit gute Voraussetzungen für alle Sportler.

Fußball ist der Zorbauer größte Leidenschaft

Andere Sparten, wie z.B. die Frauengymnastik, spielen beim SV Blau Weiß Zorbau eine untergeordnete Rolle. Seit vielen Jahrzehnten spielen die Zorbauer leidenschaftlich Fußball. Dabei fangen sie nicht selten an dem runden Leder nachzujacken, bevor sie sicher auf den Beinen stehen können. Derzeit spielt der SV Blau-Weiß Zorbau in vier Männermannschaften, einer Frauenmannschaft und in mehreren Mannschaften im Nachwuchsbereich Fußball. Die Jugendmannschaften des SV Blau-Weiß Zorbau gehen dabei oftmals Spielgemeinschaften mit anderen Vereinen der Region ein, um möglichst jedem Alter das Fußballspielen zu ermöglichen.

Das Aushängeschild des SV Blau Weiß Zorbau - die erste Mannschaft spielt in der Landesliga Sachsen-Anhalt

Seit einigen Jahren spielt die erste Mannschaft des SV Blau-Weiß Zorbau in der Landesliga (Staffel Süd) Sachsen-Anhalts. Zuletzt konnte die Manschaft die Saison auf den 3. Platz beenden. Damit hat der sich SV Blau-Weiß Zorbau zwischen den erfolgreichsten Fußballvereinen im Burgenlandkreis etabliert. Die Landesligamannschaft kann dabei auf eine starke Reserve zurückgreifen - die zweite Mannschaft des SV Blau-Weiß Zorbau hatte in der vergangenen Saison den Aufstieg in die Landesklasse nur knapp verpasst.

Erfahren Sie hier mehr über den SV Blau-Weiß Zorbau

Das nächste Spiel

20.02.2016 14:00 Uhr -
FC Weißenfels - SV Blau-Weiß Zorbau I

Aktuell:

Termine für die Hallensaison

Folgende Hallenturnier plant der SV Blau-Weiß Zorbau - die genauen Uhrzeiten werden noch bekannt gegeben:

Die Turniere finden in der Mehrzweckhalle in Zorbau statt.

Spiele in der Winterpause

Testspiele

Testspiel: SV BW Zorbau – BSV Ammendorf 2:4 (1:3)

Zorbau fordert Verbandsligisten aus Ammendorf

Am Ende hatte sich der Verbandsligist aus Ammendorf erwartungsgemäß mit 4:2 durchgesetzt, der Weg dahin war jedoch steiniger als möglicherweise erwartet. Der gastgebende SV Blau-Weiß Zorbau startete respektlos mit frühem Pressing und schien den Zweitplatzierten der Verbandsliga damit überrascht zu haben. Der benötigte nämlich eine Viertelstunde, um sich besser darauf einzustellen und sich dem permanenten Anfangsdruck zu erwehren, da stand es jedoch auch schon 1:0 für die Hausherren.

Michael Lerchl hatte sich die Kugel auf der rechten Seite erkämpft, einen Haken nach innen geschlagen und dann blitzsauber Falko Löser in Mittelstürmerposition freigespielt. Der widerum, hatte schon bei der Erwärmung das Leder genau aus dieser Position reihenweise, schlafwandlerisch sicher im Netz untergebracht und ließ auch jetzt Norbert Guth im BSV-Gehäuse keine Abwehrchance. Den einheimischen Fans blieben jedoch nur drei Minuten, um von einer Überraschung zu träumen, da nutzte Georg Ströhl die ebenso verträumte Zorbauer Hintermannschaft und erzielte den Ausgleichstreffer. Auch bei seinem zweiten Treffer in der 26.Minute und speziell beim 3:1 durch Christoph Römling, wurde deutlich was den Klassenunterschied ausmachte, das gedanklich schnellere und vor allem entschlossenere Handeln der Gäste. Diese hatten sich jetzt in der Abwehr etwas tiefer gestellt, damit mehr Platz im Mittelfeld geschaffen und sich somit geschickt dem frühen Stören der Zorbauer entzogen. Die Viererkette mit Kominek, Sieber, Keitel und Kamalla, alle samt durch die HFC-Schule gegangen und mit höherklassiger Erfahrung ausgestattet, ließ die Zorbauer Angreifer mehr und mehr ergebnislos anlaufen und schaltete dann blitzschnell auf den eigenen Angriffsmodus um. Dabei trat speziell Testspieler Muhammad Kalary auf der rechten Seite als verkappter Spielmacher in Erscheinung, riss ein ums andere Mal Löcher in den Zorbauer Abwehrverband und bereitete so einige gute Chancen vor und wenn man den Angreifern auch nur wenige Zentimeter Platz ließ, etwas zu naiv verteidigte oder einfach nicht entschlossen genug, wie beim dritten Treffer, den Ball aus der Gefahrenzone beförderte, brannte es lichterloh.
Beide Teams nutzten die zweite Hälfte zu einigen Wechseln, was dem insgesamt sehr gutklassigen Spiel jedoch keinen wesentlichen Abbruch tat. Zorbau`s Trainer gab den „Dauer(b)rennern“ Falko Löser, Fabian Hietzscholdt und Michael Lerchl eine Ruhepause und sein Gegenüber Lutz Schülbe wechselte gar sechs frische Spieler ein. Wieder waren es die Gastgeber, die den ersten Treffer erzielten. Einer der neu ins Spiel gekommenen, Daniel Micenko, legte mit viel Übersicht für Alexander Palme auf, der dadurch mal etwas mehr Platz bekam und sicher zum 2:3 Anschluss, an Ersatzkeeper Bienko vorbei schob. Wie schon beim ersten Treffer, hatten auch diesmal die Zuschauer nur wenig Zeit über den Treffer, das respektable Ergebnis und dem erfrischend mutigem Auftreten der Blau-Weißen zu reden, bis der BSV den alten Abstand wieder herstellte. Mit einigen schnellen direkten Ballstafetten auf engstem Raum hatten die Gäste Patrick Siegel im Strafraum völlig blank gespielt und der ließ Matthias Henze in dieser Szene absolut keine Abwehrchance. Henze stand in der Folgezeit noch einige Male im Blickpunkt und verhinderte mit sehenswerten Reflexen ein weiteres Gegentor und vertrat damit den kurzfristig erkrankten Stammkeeper Nico Wasewitz sehr gut. Ein weiteres Gegentor wäre dem guten Gesamtauftritt der Hausherren auch nicht gerecht geworden, die einem höherklassigen Spitzenverein einiges abverlangten, der seine Spitzenstellung absolut unter Beweis stellen musste, um den Platz als 4:2-Sieger verlassen zu können. Beide Trainer konnten mit dem Vorbereitungsstand ihrer Mannschaften durchaus zufrieden sein, ebenso wie die Zuschauer, denen trotz kühlem Wind bei dieser flotten Partie nicht kalt wurde.

Für Zorbau spielten Matthias Henze im Tor, Fabian Hietzscholdt (53. Steve Hübner), Marcel Schöps, Christopher Dillgen, Thomas Proschwitz, Alexander Palme, Patrick Baudisch, Andreas Richter, Falko Löser (53. Daniel Micenko), Michael Lerchl (46. Sergio Savanha) und Martin Freudenberg


Fotos

9.Krombach-Cup in Zorbau

Verbandsligist Dessau 05 wird ungeschlagen Pokalsieger

Zur 9.Auflage des Krombach-Cups hatten sich die Organisatoren mal etwas Neues einfallen lassen und das Teilnehmerfeld auf 6 Mannschaften beschränkt. Im Modus jeder gegen jeden kam es dabei zu 15 gutklassigen Partien, die jeweils 15 Minuten dauerten. Nach vier Stunden stand mit dem Verbandsligisten und ehemaligen Ligarivalen von Dessau 05 der verdiente, weil souverän spielender und ungeschlagene Sieger fest. Dessau war dann auch das einzige Team, dem sich unsere Jungs mit 1:3 geschlagen geben mussten.

Dabei hatten wir Probleme richtig in die Partie zu kommen und leisteten uns nach dem frühen 0:2 noch einen eklatanten Bock vor der eigenen Kiste zum dritten Gegentor. Das war dann gegen diesen Gegner trotz des Anschlusstreffers nicht mehr zu korrigieren. Zum Auftakt gab es zuvor einen klaren 6:2-Erfolg über die Reserve aus Markleeberg und einen 10:0-Kantersieg gegen den SV Großgrimma, der diesmal nicht an die Leistungen aus dem Ford-Mitternachtsturnier anknüpfen konnte und ohne einen Punktgewinn nur Platz 6 belegte. Im Spiel 4 war der thüringische Kreisoberligist vom SV Mosbach der Gegner, der zunächst ganz gut mithielt, mit zunehmender Spielzeit dann deutliche Konditionsprobleme offenbarte und ebenfalls mit 6:2 bezwungen werden konnte. Im abschließenden Spiel war dann die U23 des 1.FC Lok Leipzig der Gegner, der bei einem Sieg  die Abschlusstabelle noch einmal gehörig durcheinander hätte bringen können. Und dieses Spiel war dann an Spannung kaum noch zu toppen. Zunächst ging Zorbau mit 2:0 in Führung und es schien als hätte man die Partie fest im Griff. Carlo Purucker, der anschließend auch zum besten Turnierspieler gekürt wurde brachte seine Jungs jedoch zurück ins Spiel und es stand plötzlich 2:2. Zorbau hatte aber mit Patrick Baudisch den erfolgreichsten Torschützen des Tages in seinen Reihen. Einen Tag nach seinem 24.Geburtstag präsentierte er sich in allerbester Spiellaune und vor allem treffsicher. Mit seinem 11.Tor erzielte er kurz vor Ende das 4:3, Lok schlug abermals zum 4:4 zurück und wie schon vor zwei Wochen in Großgrimma, war es erneut Patrick, der mit der Schlusssirene zum umjubelten 5:4 traf. Die letzte Partie zwischen Dessau und Moßbach war damit nur noch von statistischem Wert und ging mit 8:2 erwatungsgemäß an den Sieger des Tages. Mit Matthias Brettschneider stellte Dessau zu dem den besten Torhüter des Tages, der lediglich 6 Gegentreffer zuließ. Insgesamt trafen die sechs Teams 97 mal ins „Schwarze“, dabei waren von tollen Schüssen in die Winkel, über Kopfballtreffer bis hin zu raffinierten Toren über die Bande alles dabei. 12 der 97 Tore gingen auf das Konto von Patrick Baudisch, der sich neben dem schönen Pokal noch über eine kleine Prämie freuen konnte und somit einen gelungenen Start in seine Geburtstagsparty hatte. Trotz einiger Zweiminutenstrafen und rassig geführter Zweikämpfe war das Turnier eine sehr faire Veranstaltung die bis auf einige kleinerer Blessuren vom Kunstrasen weitestgehend verletzungsfrei über die Bühne ging und alle Mannschaften mit überwiegend positiven Erinnerungen die Heimreise antreten konnten.

 

Endstand:    1. SV Dessau 05                   15 Pkt.                        20: 6
                      2. SV Blau-Weiß Zorbau       12 Pkt.                        28:11
                      3. SSV Markranstädt II             9 Pkt.                        21:12
                      4. 1.FC Lok Leipzig U2            6 Pkt                        11:16
                      5. SV Moßbach                          3 Pkt.                       12:28
                      6. SV Großgrimma                   0 Pkt.                         5:29

Aktuell:

© Zorbau Impressum