Effizenz das einzige Manko

Der SV Blau-Weiß Zorbau hat mit einem 1:0 (1:0) gegen den SV Blau-Weiß Dölau den vierten Sieg in Folge in der Verbandsliga gelandet und damit seinen zweiten Tabellenplatz untermauert. Der ist sogar trotz des Nachholspiels von Halle-Ammendorf sicher, da dieser überraschend mit 1:3 bei Edelweiß Arnstedt verloren hat. Das einzige Manko im Spiel der Gastgeber war die Effizienz vor dem Tor, denn gefühlt 20 Torchancen bei nur einem Tor sind einfach zu wenig. “Auch ein 2:0 oder 3:0 wäre hochverdient gewesen”, meinte Trainer Maik Kunze.

 

Die 70 Zuschauer hatten kaum ihre Plätze eingenommen, da klingelte es auch schon im Dölauer Kasten. Sebastian Konik wurde optimal von Robert Rode angespielt, nahm den Ball an der Strafraumkante perfekt an und schloss mit einem wunderschönen Schuss in den langen Winkel ab (3. Spielminute). In der Folgezeit gab es weitere beste Torchancen zuhauf. Aber entweder traf Sebastian Rode den Ball nicht richtig (6.), landete der Kopfball von Simon Kügler an die Latte (8.), wurde eine Hereingabe von Niklas Hartmann zum gefährlichen Schuss, der knapp auf dem Tor landete (17.) oder scheitere Konik mit einem Heber am Dölauer Torhüter Elias Deininger (38.).

 

Von den Gästen selber war überhaupt nichts zu sehen, erst in der zweiten Halbzeit gab es den einzigen Torschuss an diesem Tag, der allerdings landete am Pfosten (63.). “Wenn der reingegangen wäre, hätte das Spiel auch anders laufen können. Aber generell haben wir, vor allem bei diesem Wind heute, sehr gut gestanden”, meinte Trainer Kunze. Nach vorn gefiel ihm das Spiel seiner Mannschaft ebenso, auch wenn auch im zweiten Spielabschnitt wieder beste Chancen vergeben wurden. Kügler (48. und 64.), Falko Löser (66.), Hartmann (69. und 80.), sowie erneut Löser (in der Nachspielzeit) hatten das erlösende 2:0 auf dem Fuß.

 

“Wir mussten heute anders als beim 4:0 gegen Ammendorf spielen. Einfacher und langen Bällen in die Spitze. Dort hatten wir mit Kügler und Konik die Anspielstationen, was sie gut gemacht haben. Ich bin sehr zufrieden”, so das Resümee von Maik Kunze. Nun geht es in die verdiente Winterpause, die ersten Testspiele finden aber schon im Januar statt. In der Verbandsliga geht es am 16. Februar auswärts beim SV Kelbra weiter.

 

Zorbau: Heine – Andreas und Falko Löser, Sascha und Robert Rode, Thurm, Winkler (90. Eiteljörge), Hartmann, Kügler (87. Baudisch), Konik, Schößler

Fotos vom Spiel

Aktueller Spieltag und Tabelle