Überraschender Punktgewinn
Nach dem enttäuschenden 2:5 in der Vorwoche gegen den Ludwigsfelder FC hat der SV Blau-Weiß Zorbau mit einem überraschenden 1:1 (0:1) gegen den Tabellendritten FC International Leipzig wieder ein Lebenszeichen in der NOFV-Oberliga, Staffel Süd,  gesendet. Ein Eigentor von Juan Serrano de la Cruz brachte gut zehn Minuten vor Schluss den verdienten Punkt für die Gastgeber. Zorbau verbesserte sich zwar nicht wirklich in der Tabelle, da der Vorletzte Bernburg mit 2:1 gegen Sandersdorf gewinnen konnte. Aber rechnerisch ist der Klassenerhalt für die Mannschaft von Trainer Maik Kunze nach wie vor möglich. "Wir wollen bis zum Saisonende so viel wie möglich mitnehmen. Und dann schauen wir mal, was am Ende dabei herauskommt", so Kunze.

Sollte seine Mannschaft auch in den kommenden Spielen eine ähnliche Leistung wie gegen den hohen Favouriten zeigen, könnten da noch ein paar Punkte zusammenkommen. Mit einer überraschenden Aufstellung - ohne Kapitän Fabian Hietzscholdt, Martin Freudenberg und Stürmer Alexander Palme - war die Kunze-Elf zunächst darauf bedacht, die Räume eng zu machen und den Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen. Das gelang über weite Strecken der ersten Halbzeit, denn zwingende Torchancen gab es für den FC International eher weniger. Dagegen hatte Arno Dwars nach gut einer halben Stunde das 1:0 auf dem Fuß. Gut freigespielt wurde er ein wenig nach außen gedrängt, kam aber trotzdem zum Abschluss und scheiterte am Lattenkreuz. Besser machte es Leipzig, als Marcelo Franceschi in der 41. Minute einen Schlenzer von der Strafraumkante ins linke obere Eck platzierte.
In den zweiten 45 Minuten zeigte sich ein ähnliches Bild. Leipzig bestimmte das Spiel, Zorbau hielt dagegen. Allerdings wurden die Gastgeber zum Schluss hin auch immer mutiger, weil sie merkten, dass an diesem Tag was drin war für sie. Und das trotz Unterzahl. Denn in der 69. Minute sah John Winkler nach einem eher harmlosen Foul für viele überraschend den glatten roten Karton. "Was der Schiedsrichter da gesehen haben will, weiß ich nicht", so Maik Kunze. Er selber aber sah zu seiner Freude, wie Fabian Schößler in der 79. Minute einen Freistoß von der Torauslinie scharf an den ersten Pfosten brachte. Dort wurde der Ball von Marc Barthmuß per Kopf noch schärfer auf den lanken Pfosten weitergeleitet. Dort konnte de la Cruz dann nicht mehr ausweichen und bugsierte das Leder ins eigene Netz.
Während Leipzigs Trainer Heiner Backhaus nach dem Spiel vor Wut fast die Kabine zerlegte, entspannte Maik Kunze beim Interview. "Dass wir Leipzig heute nicht an die Wand spielen würden, war doch jedem klar. Die Marschroute war, ihnen das Spiel kaputt zu machen und das haben die Jungs richtig gut gemacht. Ich bin mit allen sehr zufrieden", freute sich Kunze. Was der Punkt am Ende wert sein wird, wird man sehen. Für die Moral der Zorbauer Spieler dürfte das 1:1 gegen den Tabellendritten nach den beiden Klatschen zuletzt (auch 0:9 in Luckenwalde) aber Gold wert sein.  
Zorbau: Arendt - Zott, Schößler, Andreas und Falko Löser, Barthmuß, Winkler, Haupt, Lerchl, Kießling (75. Hartmann), Dwars (83. Palme)

Krombacher

SUEZ

ECS

Zech

Sparkasse

FC Roeder

Werde Übungsleiter oder Helfer beim Ordnungsdienst beim SV Blau-Weiß Zorbau - mehr Infos