Erster Erfolg in der Oberliga ausgerechnet gegen Erfurt

Der erste “Dreier” ist im Sack. Mit einem 2:1 (1:0) ausgerechnet gegen den großen FC Rot-Weiß Erfurt gewinnt der SV Blau-Weiß Zorbau am dritten Spieltag sein erstes Saisonspiel in der NOFV-Oberliga, Staffel Süd. Für die Tore sorgten Gregor Schlichting in der 30. Minute mit einem sehenswerten Fernschuss an den Innenpfosten, sowie Arno Dwars, der eine Balleroberung von Sebastian Dose in der 86. MInute nutzte, den Erfurter Torhüter ausspielte und nur noch ins leere Tor einschieben musste. Für die Gäste sorgte Donny Bogicevic in der 83. Minute mit einem direkten Freistoß für den zwischenzeitlichen Ausgleich.


“Mir ist es völlig egal, gegen wen wir heute gewonnen haben, Hauptsache drei Punkte”, sagte eine glücklicher Zorbauer Trainer Maik Kunze. Dennoch sei es natürlich nicht selbstverständlich, ein Punktspiel gegen den FC Rot-Weiß Erfurt zu gewinnen. Erfurts Trainer Robin Krüger hätte dagegen, “gern einen Punkt mitgenommen. Ich bin sehr enttäuscht, dass wir unseren tollen Fans nicht was mit auf dem Weg geben konnten.” Von den 550 Zuschauern, die ins Stadion durften, waren 300 aus Erfurt, die unermüdlich während des ganzen Spiels für eine tolle und vor allem faire Stimmung sorgten.

Das Spiel war von Beginn an sehr intensiv, beide Seiten aber neutralisierten sich vor den Strafräumen fast vollständig. Lediglich Schlichting (8.) für Zorbau und Artur Mergel (11.) für Erfurt hatten große Tormöglichkeiten, verpassten das Gehäuse aber jeweils nur knapp. Mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Gäste die Kontrolle, offenbarten aber vor allem in der zweiten Halbzeit immer öfter Lücken in der Abwehr. Zählbare Chancen sprangen dabei allerdings nicht heraus. Erwähnenswert war nur die Fast-Chance von Arno Dwars in der 74. Spielminute, als er den Torwart umkurvte, aus spitzem Winkel aber an zwei Abwehrspielern scheiterte. Die Schlussoffensive der Gäste überstanden die Blau-Weißen mit viel Kampf und Glück.


“Am Ende waren die Jungs richtig platt und hatten in der einen oder anderen Situation aber auch das nötige Glück, welches wir dankend angenommen haben”, so Kunze, “das hat uns in den ersten beiden Spielen noch gefehlt. Aber auch in diesen Spielen hat man gesehen, dass sie was mitnehmen wollten. Heute hat es endlich geklappt.” Nun gilt es in den kommenden drei Auswärtsspielen noch den einen oder anderen Punkt zu sammeln, ehe es am Sonnabend, 26. September gegen den FC International Leipzig auf heimischen Platz weitergeht. Anstoß in Gerstewitz ist um 14 Uhr.


Zorbau: Heine – Sascha und Robert Rode, Hartmann, Andreas Löser Winkler (72. Dose), Thurm, Schlichting (88. Zorn), Bornschein (62. Konik), Muwanga, Dwars (88. Deumer)

Aktueller Spieltag / Tabelle NOFV Oberliga Süd