SPRUNG AUF DEN ZWEITEN TABELLENPLATZ

“Mit Arno hatten wir heute einen Spieler in unseren Reihen, der den Unterschied ausgemacht hat”, meinte Trainer Maik Kunze nach dem Spiel gegen den BSV Halle-Ammendorf. Zuvor hatte sein SV Blau-Weiß Zorbau den mehrfachen Landesmeister mit 4:0 (3:0) vom Platz gefegt und dessen zweiten Tabellenplatz übernommen. Den angesprochenen Unterschied machte Dwars mit einem lupenreinen Hattrick in der ersten Halbzeit.

 

Bereits nach knapp sieben Minuten erzielte der Stürmer die frühe Führung, als er sich an der Strafraumgrenze gegen zwei Abwehrspieler durchsetze und den erfahrenen Norbert Guth im BSV-Kasten mit einem platzierten Schuss keine Chance ließ. Wie verdient dieses 1:0 schon war, zeigt sich durch den engagierten Spielbeginn. Denn von der ersten Minute an zeigte Zorbau, wer Herr im Hause war, kam zu zahlreichen Abschlüssen, während Ammendorf versuchte, das Spiel irgendwie zu kontrollieren. “Nach dem 1:0 haben wir ein wenig nachgelassen in unserer Konzentration. Aber nach dem 2:0 und dem 3:0 hatten wir das Spiel wieder im Griff”, freute sich Kunze über den überraschend hohen Erfolg.

 

Dwars legte mit einem Doppelpack (33. und 35. Minute) so weit auf, dass Ammendorf nicht mehr das Ruder herumreißen konnte. Jeweils stand er nach einem feinen Pass von Fabian Schößler bzw. einem Abwehrfehler frei vor Guth und ließ diesem im Eins-gegen-Eins keine Chance. Erst kurz vor der Pause hatte Christoph Zorn eine Riesenchance, verzog aber freistehend knapp über das Tor.

 

Nach der lauten Halbzeitansprache von BSV-Trainer Christian Kamalla versuchten die Gäste im zweiten Spielabschnitt noch einmal alles, bis auf einen tollen Kopfball von Philipp Wagner (73.), den Dominic Heine im Zorbauer Kasten mit einer Glanzparade vereitelte, sprang aber nichts dabei heraus. Im Gegenzug versenkte John Winkler unnachahmlich einen Freistoß aus rund 25 Metern im Ammendorfer Tor.

 

“Ich habe nicht viel zu bemängeln, dass war ein souveränes Spiel und ein völlig verdienter Sieg heute für uns. An guten Tagen kann man auch Ammendorf mal so hoch schlagen, heute war so ein guter Tag”, freute sich Maik Kunze. Dann ging sein Blick aber schon nach vorne, zum letzten Spiel in diesem Jahr. Am kommenden Samstag, 14. Dezember, empfangen die Blau-Weißen um 13 Uhr Blau-Weiß Dölau. “Das wird wieder nicht einfach, wie eigentlich keine Spiel in der Verbandsliga. Dölau hat sich nach einem schwachen Saisonstart mittlerweile gefangen”, meint Kunze.

 

Zorbau: Heine – Andreas und Falko Löser, Sascha und Robert Rode, Thurm, Winkler, Hartmann (66. Kügler), Konik (45. Baudisch), Dwars (85. Pellmann), Schößler

Fotos vom Spiel

Aktueller Spieltag und Tabelle