Unglückliche Niederlage zum Auftakt

Die Rückkehr des SV Blau-Weiß Zorbau in die NOFV-Oberliga, Staffel Süd, endete am ersten Spieltag gegen den VfB Krieschow mit einem unglücklichen 0:2 (0:1). Die Brandenburger gingen in der zehnten Minute durch Martin Dahm in Führung, der eingewechselte Lars Marten Arlt machte in der Nachspielzeit den Deckel drauf. Unglücklich war die Niederlage für die Gastgeber deshalb, weil sie wesentlich mehr vom Spiel und wesentlich mehr und bessere Torchancen hatten. Zorbau musste auf Falko Löser (Verletzung am Sprunggelenk) und Arno Dwars (Arbeit) verzichten.

 

“Das war ein glücklicher Sieg für uns, kein Frage. Aber meine Spieler haben das trotzdem gut und clever gemacht”, freute sich Krieschows Trainer Toni Lempke bei der Pressekonferenz. Sein Gegenüber Maik Kunze haderte natürlich mit dem Ergebnis, “mit dem Spiel aber war ich nicht unzufrieden. Wir haben das über weite Strecke schon gut gemacht.” Und auch mit der Entstehung des Rückstandes war Kunze nicht einverstanden, sah er, so wie viele andere, zuvor ein Foul an Fabian Schößler, während Lempke meinte, dass dieser den Ball einfach unterlaufen hatte.

 

Sehr verheißungsvoll waren bereits die ersten Spielminuten. Zorbau startete wie die Feuerwehr in seine zweite Oberliga-Saison und hatte nach fünf Minuten schon drei Großchancen durch John Winkler, Ricky Bornschein und Gregor Schlichting. Ein ständiger Unruheherd war auch Youngster Oskar Zorn, der kurz darauf den Ball stark eroberte, beim Abschluss aber im letzten Augenblick abgeblockt wurde. In der 25. Minuzte traf er zudem nur die Latte. Während Krieschow nach dem Tor keine nennenswerten Tormöglichkeiten hatte und stattdessen oftmals ins Abseits lief, hätte sich Zorbau nach den Abschlüssen von Andy Löser, erneut Schlichting und Sebastian Konik ein 1:1 zur Pause redlich verdient.

 

Nach dem Seitenwechsel verflachte das Spiel dann aber, lediglich Winkler, im Nachschuss Robert Rode und später Khemgin Solivani unmittelbar nach seiner Einwechslung hatten noch gute Szenen vor dem Gästetor. Der VfB dagegen bekam in der Schlussphase mehr freie Räume und hatte vor allem durch Andy Hebler und Tobias Gerstmann Großchancen zum 2:0. Das Sahnehäubchen auf einen verpatzten ersten Spieltag setzte Andy Löser, der sich in der 87. Minute zum zweiten Mal im Spiel wegen Meckerns eine gelbe Karte einfing und am kommenden Wochenende im Derby beim 1. FC Merseburg zuschauen muss.

 

Dieses Spiel wird am Sonntag, 23. August um 14 Uhr im Stadtstadion in Merseburg und nicht am Ulmenweg angepfiffen. Eine Woche später kommt zum zweiten Heimspiel der Regionalliga-Absteiger FC Rot-Weiß Erfurt nach Zorbau (14 Uhr). Für Gästefans gibt es lediglich ein Kontigent von 300 Eintrittskarten, die ausschließlich im Vorverkauf erstanden werden können. Am Gästeblock wird es keine Tageskasse geben.

 

Zorbau: Heine – Andreas Löser, Sascha und Robert Rode, Winkler, Zorn (61. Feldmer), Konik, Winkler (81. Thurm), Schlichting, Schößler, Bornschein (81. Solivani), Muwanga

Fotos vom Spiel

Aktueller Spieltag und Tabelle