Verdienter Punkt gegen Ligafavoriten

Mit einer ordentlichen Leistung hat sich der SV Blau-Weiß Zorbau gegen den Tabellendritten SV Union Sandersorf ein verdientes 1:1 (1:1) erkämpft. Bereits in der dritten Spielminute erzielte Michael Fröhlich die Führung, als er nach einer guten Hereingabe von Nils Thurm aus fünf Metern nur noch einnicken musste. Sandersdorf kam nach knapp einer halben Stunde zum Ausgleich durch Danny Wagner, der seinen Oberschenkel in einen scharfen Schuss von Rico Gängel hielt und Zorbaus Torhüter Dominic Heine so keine Chance ließ.

“Wir haben über viele Phasen hinweg das umgesetzt, was wir im Training erarbeitet hatten. Das war eine anständige Leistung gegen einen guten Gegner. Ich bin sehr zufrieden mit dem Punkt”, freute sich Alexander Gerth nach dem Spiel. Der Zorbauer Trainer sah von Beginn eine engagierte Gastgeber-Mannschaft, die vor allem in der zweiten Halbzeit sehr clever und kontrolliert spielte. Dennoch hatten Ricky Bornschein (7.), Marcel Nolde (12.), Dominic Deumer (19.), dessen Freistoß von der Torauslinie Union-Keeper Nick Koller gerade noch an die Latte lenken konnte, sowie erneut Fröhlich (52.) und Nolde (53.) gute Tormöglichkeiten.

Spielbestimmender aber waren die favourisierten Gäste. Gerade in der ersten Halbzeit musste Torhüter Heine doch einige Mal gut parieren, um weitere Gegentreffer zu verhindern. In der zweiten Hälfte ließen die Gastgeber dann nicht mehr soviel zu und rund zwanzig Minuten vor Schluss war das Spiel im Endeffekt entschieden. Denn nach der glatten roten Karte gegen den Ex-Zorbauer Gregor Schlichting hatte Sandersdorf nicht mehr viel entgegenzusetzen. Der Stürmer hatte versucht an der 16-Meter-Kante per Fallrückzieher an den Ball zu kommen, übersah dabei aber Benedikt Strauchmann und traf diesen voll ins Gesicht.

“Vielleicht hätten wir in der Überzahl noch mehr riskieren können. Aber Sandersdorf ist auch mit nur zehn Mann eine sehr gefährliche Mannschaft”, meinte Alexander Gerth. Nach dem jetzt erstmal letzten Gegner aus der oberen Tabellenhälfte geht es für Blau-Weiß Zorbau in den kommenden Wochen gegen solche aus unteren Gefilden. Doch Gerth sieht das keineswegs als leichte Gegner an. “Alle Mannschaften in der Oberliga sind schwer zu bespielen. Wir werden ungeachtet des Tabellenplatzes niemanden unterschätzen”, meinte der Zorbauer Trainer in Hinblick auf die nächste Aufgabe am kommenden Wochenende beim Tabellenletzten Martinroda.

Zorbau: Heine – Strauchmann, Deumer (68. Feldmer), Falko und Kai Löser, Robert Rode, Thurm (91. Hartmann), Fröhlich (68. Ajindo),  Bornschein, Muwanga, Nolde

Aktueller Spieltag / Tabelle NOFV Oberliga Süd