Wieder Heimsige gegen einen Aufsteiger

Der SV Blau-Weiß Zorbau hat sich mit einem 3:2 (2:1) gegen den FC Einheit Wernigerode auf den vierten Tabellenplatz in der Verbandsliga verbessert. Nach dem 4:2 gegen den SSC Weißenfels konnte der Oberliga-Absteiger damit auch den zweiten Aufsteiger in dieser Saison besiegen. “Ich bin sehr zufrieden. Wir haben wieder mit zwei Torschüssen des Gegners zwei Gegentore bekommen. So sieht das Ergebnis knapper aus, als es eigentlich ist”, meinte Zorbaus Trainer Maik Kunze nach dem Spiel.

 

Dieses begann wie man das von einem Favouriten auf dem eigenen Platz erwarten konnte. Denn von Beginn an war die Kunze-Elf drückend überlegen, Wernigerode kam kaum über die Mittellinie hinaus. Zwingende Torchancen konnten sich die Hausherren allerdings zunächst nicht erspielen. Erst in der 36. Minute erlöste Arno Dwars die Fans mit der Führung, als er eine schöne Flanke von Niklas Hartmann mustergültig verwertete. Lange Freude hatte aber niemand an dem 1:0, denn nur drei Minuten später erzielte Tino Semmer den Ausgleich für Wernigerode. Nach diversen Fehlern in der Zorbauer Abwehr stand er völlig frei am Elfmeterpunkt. Doch mit dem Ablauf der ersten 45 Minuten schaffte Sebastian Konik wieder die Führung. Robert Rode hatte von der rechten Seite auf das Gästetor geschossen, doch noch ehe Torhüter Julian Nebe abwehren konnte, hielt Konik unhaltbar seinen Fuß hin.

 

Doch halbzeitübergreifend gab es wieder postwendend den Ausgleich. Rouven Blecker stocherte den Ball irgendwie über die Linie, nachdem die Zorbauer Abwehr wieder unglücklich aussah (47.). Doch an der Spielaufteilung änderte dieses 2:2 wieder nichts, Zorbau blieb überlegen und ging in der 62. Minute wieder verdient in Führung. Arno Dwars war es erneut, der mit einem Seitfallschuss eine mustergültige Flanke von John Winkler verwertete. Turbulent wurde es dann noch in der Schlussphase. Zunächst flog Wernigerodes Christoph Braitmeier wegen eine Tätlichkeit an Dwars, der im Zuge einer Rangelei gelb sah, vom Platz. Und als die Gäste hinten aufmachten gab es ein munteres Scheibenschießen – auf das Einheit-Tor. Doch Dwars, Konik, Eiteljörge und Falko Löser schafften es nicht, das völlog verdiente 4:2 zu erzielen.
“Ja, ein viertes Tor wäre hochverdient gewesen. Aber auch so geht der Sieg für uns völlig in Ordnung. Wir haben da weitergemacht, wo wir in Elster aufgehört haben. Die Jungs sind gelaufen, haben super diszipliniert gegen den Ball gespielt und das Spiel kontrolliert”, so Maik Kunze. Einzig mehr Torabschlüsse aus der zweiten Reihe hätte sich der Zorbauer Trainer gegen einen wieder einmal tiefstehenden Gegner gewünscht.

 

Zorbau: Heine – Eiteljörge (80. Andreas Löser), Sascha und Robert Rode, Thurm, Falko Löser, Winkler (75. Lerchl), Hartmann, Konik (89. Kügler), Dwars, Schößler

Fotos vom Spiel

Aktueller Spieltag und Tabelle