SV Blau-Weiß Zorbau

NOCH EINEN PUNKT GERETTET
Spät, aber nicht zu spät hat der SV Blau-Weiß Zorbau beim 2:2 (1:0) gegen den Bischofswerdaer FV 08 noch einen Punkt gerettet und bleibt damit ungeschlagen in der NOFV-Oberliga, Staffel Süd. In der zweiten Minute der Nachspielzeit verwandelte Ricky Bornschein einen Foulelfmeter zum letztendlich völlig verdienten Remis. Im dritten Saisonspiel war das bereits sein fünfes Tor. "Wir hätten früh schon hoch führen müssen, deswegen bin ich eher enttäuscht", erklärte Blau-Weiß-Trainer René Behring nach dem Spiel.

Und tatsächlich hätten die Gastgeber schon nach einer Viertelstunde 4:0 führen können. Aber weder Neuzugang Jan Hübner (9. Minute/ Kopfball an den Außenpfosten; 13./scheitert allein vorm Torwart), noch Marek Langr (11./Ball wird gerade noch ins Aus abgefälscht), noch Tarek Aljindo (16./ Fernschuss sehr knapp vorbei) trafen bei ihren großen Chancen ins Tor. Das gelang erst Falko Löser in der 37. Minute, als er sich unmittelbar vor dem Tor gegen BFV-Keeper Stefan Kiefer hartnäckig durchsetzen konnte.
Spitzenreiter Bischofswerda war mit diesem Rückstand also mehr als gut bedient, vor allem weil den Ostsachsen selber kaum etwas gelang. Lediglich Jiri Valenta traf in der 18. Minute das Außennetz. Zorbau hatte dagegen noch weitere gute Tormöglichkeiten durch Langr (28.) und Aljindo, der kurz vor der Pause mit einem Fernschuss die Latte streifte. Zwei große Wehrmutstropfen hatte die erste Halbzeit aber noch. Denn sowohl Kapitän Gerald Muwanga (Sprunggelenk), als auch Aljindo (Platzwunde über dem Auge) mussten verletzungsbedingt ausgewechselt werden.
Wie ausgewechselt zeigte sich der Gastgeber dann leider nach dem Seitenwechsel. Bischofswerda hatte nun die Regie übernommen und konnte durch Tore von Martin Sobe (54.) und einem Eigentor von Ben Zeigler (73.) das Spiel drehen. Die Blau-Weißen fanden anschließend ihren Spielfluss der ersten Halbzeit zwar wieder und drückten nun auf den Ausgleich, ohne aber richtig zwingende Chancen, wie noch in der ersten Spielhälfte, zu erzwingen. Bis Norman Kloß ein gelb-würdiges Foul in der Nachspielzeit im Strafraum verursachte und sich Bornschein die Chance nicht nehmen ließ.
"Mit der ersten Halbzeit bin ich, abgesehen von der Chancenverwertung, super zufrieden. Aber danach stellte sich eine gewisse Zufriedenheit in der Mannschaft ein. Hatten meine Spieler gedacht, dass es heute von allein läuft?" fragte sich Trainer Behring. Generell hätte es so zum Saisonstart das eine oder andere Pünktchen hätte mehr sein können. Die nächste Gelegenheit auf den zweiten Saisonsieg gibt es am kommenden Wochenende, wenn es nicht nur für Behring ein Wiedersehen mit dem Stadion am Zoo und dem VfL Halle 96 geben wird.
Zorbau: Heine - Magdeburg, Muwanga (26. Zeigler), Glänzel, Hübner (70. Neuhaus), Raßmann, Schubert, Falko Löser (70. Winkler), Ajindo (45. Nolde), Langr, Bornschein

(Matthias Voss)

 

 

Wir werden unterstützt von:

© SV Blau-Weiß Zorbau 2022
Unsere Seite benutzt Cookies
  1. Für die fehlerfreie Funktion der Seite. (wird beim Schließen des Browser gelöscht)
  2. Um zu speichern, dass dieser Dialog bestätigt wurde.
  3. Cookies, die von den fussball.de widgets genutzt werden.