SV Blau-Weiß Zorbau

HERBER DÄMPFER
Nach Wochen mit zahlreichen tollen Erfolgen hat der SV Blau-Weiß Zorbau mal wieder eine Niederlage in der NOFV-Oberliga einstecken müssen. Beim unerwartet hohen 1:6 (1:3) gegen den FC An der Fahner Höhe war das sogar ein richtig herber Dämpfer. Erstaunlich war auch, dass die Gäste in der gesamten bisherigen Saison erst fünf Treffer erzielt hatten. Dabei wurde die fehlende Treffsicherheit ihrer Stürmer bemängelt, was diese Emilio Heß (2. und 55.), Paul Hans Kirchner (30. und 69.), sowie Maik Baumgarten und Fabian Ferreira aber eindrucksvoll wieder wettmachten. Ricky Bornschein konnte mit einem verwandelten Foulelfmeter und seinem zehnten Saisontreffer kurz vor der Halbzeitpause das Ergebnis lediglich ein wenig verschönern.


"Das Bestätigen von guten Leistungen ist schwieriger, als diese erst hervorzurufen. Aber wenn man die Zweikämpfe nicht annimmt, kann das auch nicht klappen. Das war heute ein kollektiver Gesamtausfall der Mannschaft"; ärgerte sich Cheftrainer René Behring. Ausfallen für mindestens zwei Spiele wird zudem Robin Glänzel, der nach einer Notbremse in der 42. Minute die rote Karte sah. Hervorheben konnte sich dagegen noch Torhüter Dominic Heine, der fünf Minuten vorher einen Foullelfmeter von Daniel Trübenbach hielt.
Ansonsten war aber die Chancenverwertung der Gäste sehr gut, lediglich zwei weitere Torschussmöglichkeiten wurden vergeben. Die Zorbauer, die mehr vom Spiel hatten, ließen ihr Plus an Torchancen dagegen allesamt teilweise fahrlässig liegen. Kurios war die Situation in der 65. Minute als Bornschein nah vor dem Tor angeköpft wurde und der Ball von seinem Hinterkopf wiederum an die Latte prallte. Tommy Kind hatte ebenfalls zwei-dreimal Pech mit guten Möglichkeiten.
Beim Stande von 1:5 sah Trainer Behring die gelbe Karte wegen Meckerns, was aber nichts mit dem Spielstand oder der Leistung seiner Mannschaft zu tun hatte. "Der Schiri hat viel durchgehen lassen. Aber wenn es gegen den Kopf eines meiner Spieler geht, werde ich nunmal eklig", begründete er seine vehemente Beschwerde gegen den Unparteiischen. Mit mehr Zweikampf-Training will Behring seine Mannschaft auf die nächste schwere Aufgabe am kommenden Wochenende beim FC Grimma vorbereiten. "Wer in dieser Liga nicht kämpft, hat schon verloren", so sein Credo.
Zorbau: Heine - Magdeburg, Zeigler (58. Deumer), Glänzel, Langr (45. Falko Löser), Opolka (45. Rode), Aljindo (45. Nolde), Raßmann, Kind, Schubert, Bornschein

[Matthias Voss]

 

 

 

Wir werden unterstützt von:

© SV Blau-Weiß Zorbau 2022
Unsere Seite benutzt Cookies
  1. Für die fehlerfreie Funktion der Seite. (wird beim Schließen des Browser gelöscht)
  2. Um zu speichern, dass dieser Dialog bestätigt wurde.
  3. Cookies, die von den fussball.de widgets genutzt werden.