SV Blau-Weiß Zorbau

NUR CHANCENVERWERTUNG ÄRGERT EIN WENIG

Der SV Blau-Weiß Zorbau hat am 1. Oktober da weitergemacht, wo er im September aufgehört hat - mit einem 3:0-Sieg. Nach dem grandiosen Erfolg vorige Woche im Landespokal beim Oberliga-Dritten VfL Halle 96 gelang nun ein ebenso souveräner Erfolg in der fünfthöchsten deutschen Spielklasse gegen den FC Einheit Wernigerode. Mit dem dritten Dreier der Saison rückt die Mannschaft von Trainer René Behring auf den sechsten Platz vor und liegt nur zwei Punkte hinter dem Zweiten SC Freital.

"Das war ein hochverdienter Sieg, der aber viel zu niedrig ausgefallen ist", meinte Behring, der sich allein über das Auslassen weiterer, hochkarätiger Chancen ein wenig ärgerte.
So dauerte es bis zur 25. Minute, ehe Tommy Kind mit seinem ersten Saisontreffer per Elfmeter die Führung erzielte. Kurz nach der Pause sorgte der hochgewachsene Abwehrchef Franz Magdeburg mit einem Kopfball schon für die Vorentscheidung. Und Ricky Bornschein machte fünf Minuten später mit einem Traumtor von der Strafraumkante in den langen Winkel den Deckel drauf. Für den langen Stürmer war es das achte Saisontor im siebten Spiel.
Schon nach zehn Minuten hätte Bornschein für die Führung sorgen können, aber nach einer tollen Kombination über Kind wurde sein gut getimter Schuss noch abgeblockt. Und unmittelbar nach dem 3:0 hätte Marek Langr das vierte Zorbauer Tor erzielen können, sein Schuss aufs kurze Eck aber wurde gerade so noch abgewehrt. Und das waren nur die besten von zahlreichen Chancen, die die Blau-Weißen liegenließen. Wernigerode blieb dagegen über die gesamte Spielzeit blass, die wenigen zaghaften Angriffe landeten oftmals im Abseits.
Kurz vor der Pause gab es eine Dreifachchance für die Harzer, die aber allesamt von Christian Schmedtje im Zorbauer Kasten zunichte gemacht wurden. "Christian war heute wieder einmal überragend. Aber ich freue mich auch, dass Franz seine Körpergröße mit diesem feinen Kopfball ausgenutzt hat", gab es von Trainer René Behring ein bisschen Einzelkritik nach dem Spiel.
Kritik muss man leider auch teilweise an den mitgereisten Fans aus Wernigerode üben. Denn die zeigten sich nach dem Spiel als äußerst schlechte Verlierer und schnitten ein Banner mit der Aufschrift "Blau-Weiß Zorbau Oberliga 2022/23" aus dem Garten von Blau-Weiß-Sponsor Achim Metzler ab. Trotz des beherzten Einsatzes von einigen Zorbauer Fans konnte das Banner nicht wiedererlangt werden. Traurig, dass es selbst in der Oberliga solch asoziale Subjekte gibt.
Zorbau: Schmedtje - Magdeburg, Zeigler, Glänzel, Langr (63. Winkler), Opolka, Aljindo (63. Falko Löser), Kind (79. Neuhaus), Raßmann (85. Deumer), Schubert, Bornschein (85. Nolde)
[Matthias Voss]

 

 

 

Wir werden unterstützt von:

© SV Blau-Weiß Zorbau 2022
Unsere Seite benutzt Cookies
  1. Für die fehlerfreie Funktion der Seite. (wird beim Schließen des Browser gelöscht)
  2. Um zu speichern, dass dieser Dialog bestätigt wurde.
  3. Cookies, die von den fussball.de widgets genutzt werden.