SV Blau-Weiß Zorbau

Zuviele Chancen versiebt
Torchancen für drei Spiele, aber am Ende gab es gegen den Tabellenvorletzten Saxonia Tangermünde nur ein 1:0 (1:0) für den SV Blau-Weiß Zorbau. Logisch, dass die Mannschaft von Cheftrainer René Behring ihre Spitzenposition in der Verbandsliga dadurch behält.

"Das war ein Arbeitssieg und gut ist", lautete das kurze Resumee von Behring. Erleichtert war er nach dem Spiel aber dennoch, "denn wenn du so viele Chancen nicht nutzt, kann am Ende immer noch was passieren und du kassierst durch einen Standard oder so ein Gegentor. Und dann stehst du nur mit einem Punkt da."
Dass es ein Sieg werden würde, stellte einmal mehr Kevin Neuhaus nach gut einer Viertelstunde fest, als er nach einer tollen Vorarbeit von Stefan Raßmann nur noch zum Tor des Tages einnicken mussten. Zehn Minuten vor Schluss musste er verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für ihn kam der Regionalliga-erfahrene (über 50 Spiele für Germania Halberstadt) Neuzugang Max Worbs ins Spiel und brachte noch mal richtig Feuer in den Zorbauer Angriff. In der kurzen Zeit hatte er mehrere Torschüsse, zwei davon (85. und 86.)hätten eigentlich reingehen müssen.
Ein Tor hätte auch Kapitän Robin Glänzel machen müssen. Aber sein Elfmeter, nachdem Jasper Günther vor dem Tor umgerissen wurde, war kein Problem für Tangermündes Keeper Niklas Nethe. Weitere Großchancen hatten Tarek Aljindo (23. Minute), Jan Hübner (27.), Glänzel (54.), unter anderem Günther bei einem Gestochere unmittelbar vor dem Tor (59.), Aljindo (68.), Hübner mit einem Lattentreffer (88.) und nochmal Günther (90.+1).
"Man hat heute gesehen, dass es Spieler bei uns gibt, die kaum zu ersetzen sind. Gerade Christopher Lehmann hat uns mit seiner individuellen Klasse und seinen Abschlussqualitäten gefehlt", so Trainer Behring zu dem grippebedingt-fehlenden Acht-Tore-Mann. Es sei nach wie vor ein Riesenthema bei seiner Mannschaft, dass der letzte Pass oder der Abschluss immer noch ein Problem sei. Das zu beheben haben die Blau-Weißen am kommenden Sonnabend beim Tabellenletzten MSC Preußen die nächste Gelegenheit.
Zorbau: Kostal - Magdeburg, Günther, Glänzel, Aljindo (73. Madeira), Neuhaus (80. Worbs), Nakano, Hübner, Raßmann, Schubert, Franz (93. Kittelmann)
[Matthias Voss]

 

 

Wir werden unterstützt von:

© SV Blau-Weiß Zorbau 2024
Unsere Seite benutzt Cookies
  1. Für die fehlerfreie Funktion der Seite. (wird beim Schließen des Browser gelöscht)
  2. Um zu speichern, dass dieser Dialog bestätigt wurde.
  3. Cookies, die von den fussball.de widgets genutzt werden.