SV Blau-Weiß Zorbau

Souverän weiter marschiert

Der SV Blau-Weiß Zorbau marschiert weiter souverän durch die Verbandsliga. Nach dem 4:2 in der Vorwoche im Nachholer gegen Westerhausen hatte jetzt auch der Haldensleber SC beim 5:1 (1:1) keine wirkliche Chance, seine erst vierte Saisonniederlage zu vermeiden.

"Das waren vielleicht ein, zwei Tore zuviel. Aber der Gegner war in den richtigen Phasen da. Zorbau steht nicht umsonst da oben", sagte nach dem Spiel respektvoll der sportliche Leiter der Gäste Ingo Herrmanns. Zorbaus Cheftrainer René Behring sprach von einem verdienten Sieg. "Ob der jetzt zu hoch ausgefallen ist? Gegen uns hat keiner was zu verlieren, wir sind immer der Favorit, aber diese Bürde nehmen wir gern auf uns", sagte er.
Zunächst sah er aber eine nicht selten unkonzentrierte Mannschaft, die Haldensleben immer wieder dazu einlud, gefährlich vor das Tor zu kommen. Folgerichtig erzielten die Gäste aus der Magdeburger Börde in der 17. Minute auch das 1:1, als man Pascal Thieke nach einer scharfen Ecke ungehindert aus einem Meter einköpfen ließ. Danach musste Zlatan Kostal, der wieder im Zorbauer Kasten stand, seine ganze Klasse mit einer Glanzparade zeigen und wäre bei einem Freistoß an die Latte chancenlos geblieben.
Viel mehr kam von Haldensleben aber auch nicht. Stattdessen versiebten die Gastgeber auch noch so gute Chancen. Allein Kevin Neuhaus hätte sich berühmt schießen könne, scheiterte aber allein im ersten Abschnitt gleich viermal sehr knapp. Genauer trafen dafür Jan Hübner, der sowohl in der 9. Minute (1:0), als auch in der 53. Minute (2:1) zweimal in den Winkel traf. Valentino Schubert, der sich toll gegen drei Gegenspieler durchsetzte (64.), Christopher Lehmann, der mit einem Handelfmeter Gästekeeper Carlos Vogel keine Chance ließ (71.) und Johann Kittelmann mit seinem ersten Saisontor (83.) stellten fast im Zehn-Minuten-Takt das Endergebnis her.
"Ich möchte keine einzelnen Spieler hervorheben, wir sind eine gut funktioniernde Mannschaft und jeder hat seinen Teil zum Sieg beigetragen. Aber jeder muss auch wissen, dass am Montag das heutige Spiel Vergangenheit ist und dass es am Samstag in Dölau wieder bei 0:0 losgeht", beschwor René Behring zum Schluss noch wichtige Bescheidenheit.
Zorbau: Kostal - Glänzel, Neuhaus (66. Baum), Hübner, Nakano, Aljindo, Lehmann (77. Kittelmann), Schubert (77. Magdeburg), Mertes (77. Rietschel), Worbs, Franz (60. Gomes)

 

 

Wir werden unterstützt von:

© SV Blau-Weiß Zorbau 2024
Unsere Seite benutzt Cookies
  1. Für die fehlerfreie Funktion der Seite. (wird beim Schließen des Browser gelöscht)
  2. Um zu speichern, dass dieser Dialog bestätigt wurde.
  3. Cookies, die von den fussball.de widgets genutzt werden.