SV Blau-Weiß Zorbau

Derbysieger! Derbysieger! Hey, hey!

Der SV Blau-Weiß Zorbau bleibt das Maß aller Dinge in der Verbandsliga von Sachsen-Anhalt. Auch im Spitzenspiel, im Derby gegen den SSC Weißenfels konnte sich der Tabellenführer mit 1:0 (0:0) durchsetzen. Stefan Raßmann sorgte in der 66. Spielminute mit dem goldenen Tor bereits für den 13. Sieg im 14. Saisonspiel. Damit erhöht sich der Vorsprung der Zorbauer auf den Verfolger aus der Saalestadt auf acht Punkte.

Nach der ersten Halbzeit sah es noch nach einem leistungsgerechten Unentschieden aus. Beide Mannschaften agierten aus einer gesicherten Abwehr heraus und ließen kaum etwas zu. Lediglich Arkadiusz Luczynski (SSC), der freistehend den Ball knapp verpasste (23.), und Christopher Lehmann (BW), dessen Kopfball aus kurzer Entfernung von Robert Strauchmann herausragend pariert wurde (44.), hatten sehenswerte Torchancen.
Nach dem Seitenwechsel aber hatten die Gastgeber dann deutlich mehr Übergewicht und daraus resultierend Möglichkeiten durch einen Fallrückzieher von Robin Glänzel an die Latte (52.), durch Tarek Aljindo, dem Strauchmann den Ball in höchster Not vom Fuß spitzelte (54.) oder durch Elisio Gomez, der in der 69. Minute am langen Pfosten nur denkbar knapp verpasste. Erst nach dem Rückstand drehten die Weißenfelser mehr auf, blieben aber ein ums andere Mal an der nahezu fehlerfreien Zorbauer Hintermannschaft hängen. Lediglich Liga-Toptorjäger Ilya Hlynianyi mit einem Kopfball knapp über das Tor (80.) und Sebastian Löbnitz, der mit einem Fernschuss an Zlatan Kostal scheiterte (89.), kamen zu nennenswerten Möglichkeiten.
"Die Grundlage für den Sieg war einmal mehr die Verteidigung. Wir hatten die schnellen Spieler von Weißenfels im Griff", freute sich Zorbaus Trainer René Behring. Sein Gegenüber Maik Zimmermann ärgerte sich dagegen, "dass wir gegen die großgewachsenen Zorbauer nicht flacher gespielt haben. Es war ein gutes Derby, wenn auch die spielerischen Highlights fehlten."
Für beide Mannschaften geht es am kommenden Wochenende im Landespokal weiter, wobei Zorbau mit dem Oberligisten Einheit Wernigerode den schwereren Gegner haben dürfte. "Das wird ein komplett neue Situation, aber bestimmt wieder ein sehr intensives Spiel, auf das wir uns freuen. Mit dem Derbysieg im Rücken gibt es bestimmt noch ein bisschen mehr Motivation für meine Mannschaft", blickt Behring auf den kommenden Samstag, 18.11. (13 Uhr/ in Zorbau) voraus.
Zorbau: Kostal - Günther, Glänzel, Neuhaus (79. Franz), Worbs (70. Magdeburg), Nakano, Hübner (94. Kittelmann), Raßmann, Schubert, Lehmann (90. Madeira), Aljindo (59. Gomes)

[Matthas Voss]

 

 

Wir werden unterstützt von:

© SV Blau-Weiß Zorbau 2024
Unsere Seite benutzt Cookies
  1. Für die fehlerfreie Funktion der Seite. (wird beim Schließen des Browser gelöscht)
  2. Um zu speichern, dass dieser Dialog bestätigt wurde.
  3. Cookies, die von den fussball.de widgets genutzt werden.