SV Blau-Weiß Zorbau

SV BW Zorbau – SV Dessau 05 2:1 (0:0)

von Mike Schütz erstellt am 13.04.2014

≤≤≤ zurück zur Saisonübersicht ≤≤≤

Zorbau bezwingt die letzte Bastion

In einer sehr intensiven Landesligapartie, spielten die Hausherren wirklich eine klasse Partie und sicherten sich nach Toren von Maximilian Schnelle und Maik Witt den ersten Sieg gegen Dessau, im dritten Landesligajahr. Dessau war bis dato die einzige Mannschaft gegen die Zorbau noch nie gewinnen konnte, nun ist auch diese Bastion genommen und die beste Abwehr der Liga gleich zweimal geknackt.
Beide Trainer hatten ihre Teams auf frühes Pressing und offensiv eingestellt, was zu einer intensiven und temporeichen ersten Hälfte führte, in der keine Minute zum Abtasten oder gar Luft holen blieb. Schon in den Startminuten schlug es nach Schüssen von Haschke, Schnelle und Schumann einige Male knapp neben dem Dessauer Gehäuse ein. Aber auch der Zorbauer Strafraum war keine Tabuzone, besonders wenn Dessau mit blitzschnellen Kontern antwortete, war Gefahr in Verzug. Beide Mannschaften spielten schnell, variabel, das ein oder andere technische Kabinettstück war auch dabei, so dass die gut 120 Zuschauer zwar eine torlose, aber sehr kurzweilige erste Hälfte erlebten.
So ging es auch nach dem Seitenwechsel weiter, Dessau hatte natürlich von der Weißenfelser Führung gegen Thale erfahren, wollte hier keinen Boden und Zorbau  nicht sein Heimspiel verlieren. Schon nach fünf Minuten konnte dann auch ein Tor bejubelt werden und was für eins. Maximilian Schnelle zog aus fast dreißig Metern an der linken Seitenlinie ab und das Leder segelte über Dessau`s Keeper Brosiewski hinweg genau ins Dreiangel. Schnelle´s Jubelsprint war kürzer als die Torentfernung, denn nur zehn Meter vom „Tatort“ entfernt stand sein jubelnder Vater an der Bande, wohin ihn sein erster Weg führte. Zehn Minuten dauerte es, bis sich eine Prophezeiung von Trainer Maik Kunze bewahrheitete, der vor dem Spiel, sehr häufig direkt aufeinander folgende Tore ausgemacht hatte. Volker Nickels nutzte einen der wenigen Unaufmerksamkeiten in der Zorbauer Hintermannschaft zum Ausgleichstreffer. Allerdings hatten seine Schützlinge bis zum Ende der Ansprache genau hingehört, als Kunze die Euphoriephase nach einem Treffer für einen günstigen Moment zum Gegenschlag erklärt hatte. Keine fünf Minuten später stieg der lange Maik Witt nach einer maßgeschneiderten Ecke von Marcel Nolde am höchsten und nickte ebenso wuchtig wie platziert zur erneuten Führung ein. Dessau versuchte in der verbleibenden Zeit alles, bei den letzten Aktionen war dann selbst der Keeper mit im Zorbauer Strafraum, aber die Hausherren wollten diesen ersten, schwer erkämpften und wie Dessau`s Betreuerstab anerkennend und fair beurteilte, verdienten Erfolg nicht mehr aus den Händen geben. So jubelten Fan`s und Mannschaft gemeinsam mit dem Schlusspfiff, nur Viktor Aguocha saß da nach seiner Roten Karte in der Nachspielzeit, die er sich nach einer Rangelei mit seinem Gegenspieler eingefangen hatte, schon niedergeschlagen in der Kabine und konnte sich nur bedingt freuen. Damit schob sich Zorbau vorerst auf Platz 5 der Tabelle, wohingegen Dessau nun fünf Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter hat.
Es spielten Matthias Henze im Tor, Viktor Aguocha, Thomas Proschwitz, Fabian Hietzscholdt, Marcel Nolde, Maik Witt, Max Göhring, Sebastian Schlosser, Florian Schumann, Kevin Hascheke (79. Marcus Wagenbrett) und Maximilian Schnelle (90. Sebastian Hom)

Spiel gegen Dessau
mehr Fotos

Wir werden unterstützt von:

© SV Blau-Weiß Zorbau 2024