SV Blau-Weiß Zorbau

Haldensleber SC - SV Blau-Weiß Zorbau 1:1

von Mike Schütz erstellt am 17.09.2017

≤≤≤ zurück zur Monatsübersicht ≤≤≤

Zorbau muss sich mit einem Punkt begnügen
Einen Punkt entführten die Zorbauer beim HSC, aber eben auch nur einen, denn für drei Punkte machte man an diesem 4.Spieltag einfach zu viele kleine Fehler, bzw. stellte sich zu pomadig an. Die wohl größte Chance des Spiels hatte Torjäger Arno Dwars schon in der ersten Spielminute, als er frei vor HSC-Keeper Florian Switalla auftauchte, dieser mit einer Glanztat den Ball aber noch zur Ecke um den Pfosten wickeln konnte. Diese brachte ebenso wenig ein, wie ein Schuss vom ansonsten eher unauffälligen Falko Löser, bzw. einem Schuss aus spitzem Winkel von Alexander Palme, der sogar im Seitenaus landete.

Dass waren dann schon die Höhepunkte der ersten Hälfte, die von Zorbau weitestgehend kontrolliert, aber eben nicht dominiert wurde. Chancen waren eher Mangelware, da in Strafraumnähe zu unkonzentriert und umständlich agiert wurde. Es fehlte die Spritzigkeit und Dynamik in den Aktionen eines Luther, Löser oder Palme, die genau damit jeden Gegenspieler vor echte Probleme stellen können. Probleme hatten die Haldensleber somit nicht, denen man anmerkte, dass sie nicht wieder so unter die Räder geraten wollten wie zuletzt. Mit der Kontertaktik im eigenen Stadion und dem biederen auftreten der Gäste ging dieses Vorhaben gut auf und brachte in der 65.Minute, allerdings unter starker Mithilfe der Zorbauer Gäste sogar die Führung. Torhüter Dennis Dickmann trat bei einer harmlosen Rückgabe mehr auf den Ball, als er ihn beim Versuch des schnellen Weiterspielens richtig traf und legte ihn somit unfreiwillig für Benjamin Sacher auf. Der bedankte sich und schob die Kugel ganz einfach ins leere Tor. Die Freude darüber wehrte allerdings nur ganze drei Minuten. Khemgin Solivani lief nach seiner Einwechslung direkt auf der linken Seite in Stellung, bekam den Diagonalball und glich mit seiner ersten Aktion im Spiel sofort aus. Überhaupt war seine Einwechslung eine echte Belebung des Zorbauer Angriffspiels, welches fortan ohne Arno Dwars stattfand, denn der bekam gemeinsam mit HSC- Spieler Chris Markstein die Rote Karte. Beide hatte sich nach Meinung des Unparteiischen Tim Heyer zu dynamisch im Gerangel um den Ball eingebracht, als gefühlt alle zwanzig Feldspieler und Switalla den Ball nach dem Ausgleichstreffer aus dem Tornetz (oder auch nicht) holen wollten. Mit nur noch neun Spielern auf beiden Seiten wurde die Partie zu Ende gebracht, in der Zorbau  alles versuchte und der Gastgeber mit den besagten Kontern gefährlich blieb. So blieb es bis zum Abpfiff beim durchaus gerechten Remis, welches sich die Gastgeber mit ganz viel Einsatz und Willen erkämpft  und einfach den bissigeren Eindruck hinterlassen hatten. Zorbau hatte einmal mehr unter Beweis gestellt, dass sie fußballerisch sicherlich das bessere Team waren, aber ihr Glück an diesem Nachmittag nicht mit allerletzter Konsequenz erzwungen hatten. Dennoch rangieren die Blau-Weißen mit acht Punkten aus vier Spielen, von denen drei auf fremden Plätzen stattfanden, auf einem sehr respektablen dritten Platz, müssen sich aber erheblich steigern, wenn sie in der kommenden Woche (erneut auswärts) in Dölau auch etwas zählbares mitnehmen wollen.

 

Beiträge mit folgendem Thema suchen:

Wir werden unterstützt von:

© SV Blau-Weiß Zorbau 2024