SV Blau-Weiß Zorbau

1.FC 1924 Nebra – SV BW Zorbau I 0:1 (0:1)

von Mike Schütz erstellt am 05.12.2009

≤≤≤ zurück zur Saisonübersicht ≤≤≤

Zorbau entführt Punkte aus Nebra -  Kapitän Robert Lakotta erzielt das Tor des Tages

Nach drei Pleiten (inkl.Pokal) in Folge, wollten die Blau-Weißen das Jahr mit einem Erfolgserlebnis beenden und beeindruckten mit einer mannschaftlich geschlossenen und kämpferisch vorbildlichen Vorstellung.

Bereits nach drei Minuten erzielte der Kapitän das Tor des Tages, welches am Ende zum Sieg reichen sollte. Maik Witt schlug einen langen Ball ins Sturmzentrum, Cornelius Pricha setzte energisch nach, so dass Nebra`s Libero Uwe Becker nur zu seinem Torwart spielen konnte und dessen Befreiungsschlag landete gut dreißig Meter vorm Tor bei Lakotta. Der Kapitän bewies Mut und Übersicht und beförderte das Leder volley ins Nebraer Gehäuse. Dies war dann auch schon der einzigste Höhepunkt der ersten Halbzeit.

Im zweiten Abschnitt steigerten sich dann alle Akteure, mit Ausnahme der Schiedsrichter, so dass es zu einem echten Schlagabtausch kam. Der Gastgeber versuchte natürlich den Ausgleich zu erzwingen und Zorbau lauerte auf entsprechende Kontergelegenheiten. Daniel Micenko und Cornelius Pricha hatten dabei zwei dicke Gelegenheiten, den Sieg schon frühzeitig unter Dach und Fach zu bringen. Beide tanzten mehrere Gegner aus und scheiterten dann aber im Abschluss. Auf der Gegenseite konnte sich Marc Sausner im Zorbauer Kasten inzwischen nicht mehr über Beschäftigungsmangel beklagen und vereitelte zwei ebenso hundertprozentige in großem Stile und der Druck auf sein Gehäuse nahm weiter zu. In der achtzigsten Minute hätte beinahe der schwächste Mann auf dem Platz, nämlich der Schiedsrichter für den Ausgleich gesorgt. Mirko Looben hatte seinem Gegenspieler gerade einen Ball abgelaufen, als dieser in dessen Rücken, wie vom Blitz getroffen zu Boden ging. Als die einheimischen Zuschauer lautstark einen Strafstoß forderten, hatte der Referee plötzlich auch ein Foulspiel erkannt und zeigte auf den Punkt. Allerdings hatte diese Entscheidung keinen Einfluß auf das Endergebnis, da Marc Sausner den Strafstoß von Becker großartig parierte. Mit aufopferungsvollem Kampf verteidigte Zorbau den knappen Vorsprung und dies sage und schreibe 97(!) Minuten lang. Mit diesem Erfolg verabschiedeten sich die Zorbauer Kicker von ihrer Niederlagenserie und Trainer Dirk Fröhlich, der aus privaten und zeitlichen Gründen seinen Posten aufgegeben hat. Mannschaft und Vorstand möchten sich ausdrücklich für seine jahrelange erfolgreiche Arbeit bedanken und wünschen ihm und seiner Familie für die privaten Vorhaben im neuen Jahr alles erdenklich Gute.

Es spielten Sausner im Tor, Krug, Looben, Weiß, Herrmann, Kahl (71. Dose), Witt, Lakotta, Hein, Micenko (80. Kitschajew), Pricha (88. Zetzsche)

Wir werden unterstützt von:

© SV Blau-Weiß Zorbau 2024