SV Blau-Weiß Zorbau

SV BW Zorbau – 1.FC Zeitz 3:4 (2:0)

erstellt am 21.02.2010

≤≤≤ zurück zur Saisonübersicht ≤≤≤

In fünf Minuten den Sieg verschenkt -  Zorbau verliert nach dramatischer Schlussphase gegen den Tabellenzweiten

In den letzten fünf Spielminuten konnte der Tabellenzweite aus Zeitz, die drohende Niederlage mit zwei Treffern abwenden. Zorbau führte dagegen fünfundachtzig Minuten lang, teilweise mit zwei Toren und stand als der große Verlierer da.

Wenn der Tabellenzweite und Vierte aufeinander treffen und fast alle anderen Spiele ausfallen, dann zieht so Spitzenspiel viele Zuschauer und sogar die Konkurrenz aus Halle und Landsberg an. Beide Mannschaften begannen zunächst etwas verhalten und versuchten das Spiel zu kontrollieren. Nach einer guten Ecke von Daniel Micenko wurde Mathias Kahl noch abgedrängt, der zweite Versuch von der anderen Seite, landete genau auf dem Kopf des aufgerückten Maik Witt, der aber im Sprung weggestoßen wurde. Der Schiedsrichter zögerte keinen Moment und zeigte auf den Punkt. Mirko Looben verwandelte gewohnt sicher zur 1:0-Führung des Gastgebers. Micenko flankte eine Minute später erneut nach innen, der Ball war aber für Ronny Riemschneider schwer zu nehmen und strich knapp am Tor vorbei. Dies war das Signal für die Gäste aktiver zu werden und so beschäftigten sie die Zorbau Hintermannschaft mehr als zu Beginn. Zwei Minuten vor der Pause war es aber Zorbau die erneut das Tor trafen. Riemschneider sicherte geschickt den Ball, legte gut für Neuzugang Andreas Schwarze ab und dessen Schuß schlug zur 2:0-Pausenführung ein.

Zur zweiten Halbzeit kam dann Danny Hein als Spielmacher hinter die Spitzen, Andreas Schwarze ging dafür als zweiter Stürmer in die Spitze und der etwas glücklose Cornelius Pricha blieb in der Kabine. Ein Wechsel, der sich als unglücklich erweisen sollte. Das zentrale Mittelfeld ging fortan an die Gastgeber, die jetzt pausenlos Druck auf das Zorbauer Gehäuse aufbauten und den Gastgeber fast ausschließlich in die eigene Hälfte drängten. Bereits nach zwölf Minuten dann der Anschlusstreffer, als Witt und Looben die Verantwortung bei einer hohen Eingabe an ihren Keeper abtreten und der vom dazwischen gelaufenen Zeitzer Angreifer überrascht wird. Zeitz drängte natürlich weiter, wurde aber in der 75. Minute eiskalt erwischt. Sebastian Dose überlief die komplette linke Abwehrseite, bediente mustergültig Riemschneider in der Mitte, der nach einem Haken zum 3:1 einschoß. Für nahezu jeden Zuschauer war die Partie damit entschieden und tatsächlich ließ auch der Zeitzer Dauerdruck etwas nach. Leider besann sich Zorbau nicht seiner spielerischen Möglichkeiten und versuchte nur mit langen Bällen die Abwehr zu entlasten, diese kamen aber alle wie ein Bummerrang zurück. Als Patrick Schellenberg einen zu kurz abgewehrten Ball in der 82.Minute zum 3:2-Anschlußtor verwandelte, begann das große Zittern bei den Hausherren und Zuschauern. Zeitz setzte alles auf eine Karte und bog die Partie noch um. Schon der 3:3- Ausgleich kam für den Gastgeber einer Niederlage gleich, aber als praktisch mit dem Schlusspfiff sogar noch das 3:4 fiel, brach für Zorbau und seine Fan´s eine Welt zusammen. Zeitz rettete dagegen 3 schon verloren geglaubte Punkte, Dank der glücklicheren Einwechslungen, denn sowohl Steve Radau als auch Kai Pöhlitz trafen ins „Schwarze“ und erhielten dem Club damit die Aufstiegschance.

Es spielten Sausner im Tor, Herrmann, Looben, Kahl (63. Dose), Schwarze (70. Werner), Pricha (46. Hein), Krug, Riemschneider, Witt, Lakotta und Micenko

Wir werden unterstützt von:

© SV Blau-Weiß Zorbau 2024